Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Interview der Waseda Universität mit Prof.Dr. Lietzmann
    Die renommierte japanische Waseda Universität (早稲田大学) führte ein Interview mit Prof. Dr. Lietzmann... [mehr]
  • Interview mit Dr. Volker Mittendorf: „Eine funktionierende Demokratie braucht keine Helden“
    Am 26. September finden die Bundestagswahlen in Deutschland statt. Tiefgreifende Veränderungen... [mehr]
  • Protanz.NRW startet bald
    Im Juli 2021 startet das neue Projekt Protanz.NRW unter Mitarbeit des IDPF sowie Forscher:innen der... [mehr]
  • Bürgerrat Deutschlands Rolle in der Welt: Evaluation und Handreichung vorgestellt
    Das Team des IDPF hat zusammen mit dem IASS aus Potsdam den Bürgerrat „Deutschlands Rolle in der... [mehr]
  • Bürgergutachten „Zukunftsstadt Bochholt 2030+" veröffentlicht
    Nachdem bereits in 2017 ein repräsentativer Querschnitt der Bocholter Bürgerschaft engagiert und... [mehr]
zum Archiv ->

Bürger:innenbeteiligung „Glaube in der Stadt 2.0“ gestartet

Auch trotz der Corona-Pandemie wird die Planungszelle mit dem Titel "Glaube in der Stadt" durchgeführt.

Das vom evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf in Auftrag gegebene Bürgergutachten „Glaube in der Stadt“ wird gemeinsam mit 200 Bürgerinnen und Bürgern in Düsseldorf erarbeitet. Welche Bedürfnisse haben Menschen in einer Stadt wie Düsseldorf und welche Rolle spielt Glaube in ihrem Alltag? Wie entwickeln sich Wertevorstellungen und religiöse Praxis in einer sich wandelnden Gesellschaft? Das Bürgergutachten soll neue Antworten und Empfehlungen für die Zukunft der Stadt und der Kirche liefern. Durch die Pandemie musste das Verfahren auf das Jahr 2021 verschoben werden und wird nun vom IDPF erstmals als „digitale Planungszelle“ durchgeführt.

Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Stephan Keller startet das Projekt mit einer digitalen Auftaktveranstaltung im Februar 2021 mit der Leitfrage „Wieviel Glaube braucht die Stadt?“

Im April und im Juni 2021 treffen dann jeweils 100 Menschen – vorerst digital – aufeinander und diskutieren über die brennenden Fragen der Stadt- und Kirchenentwicklung. Die Besonderheit an dem Verfahren ist die gezielte Einbindung von jungen Menschen im Alter von 14 bis 28 Jahren. Die Hälfte der Teilnehmenden setzt sich zusammen aus der Düsseldorfer Bürgerschaft, unabhängig von Konfession und Glaube, die andere Hälfte aus Mitgliedern der evangelischen Kirchengemeinde.

Details zum Projekt:

Laufzeit Januar 2020 bis September 2021

Wissenschaftliche Leitung am IDPF:

Prof. Dr. Hans J. Lietzmann, Yazgülü Zeybek
Fakultät 2 - Politikwissenschaft
Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF)
Bendahler Straße 29
42285 Wuppertal
Tel. 0049 202 439 4795

zuletzt bearbeitet am: 07.06.2021